Weiterbildung in Neurophysiotherapie

Ein Konzept des Deutschen Verbandes für Physiotherapie (ZVK) e.V.


Die Weiterbildung in Neurophysiotherapie richtet sich an Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, die sich auf Basis der aktuellen Evidenz, der ICF und eines klientenzentrierten Verständnisses von Therapie und Rehabilitation in Neurorehabilitation und -therapie spezialisieren möchten. Sie umfasst 21 Präsenztage, die sich über ca. ein Jahr erstrecken. 

Die Lehrinhalte beziehen sich auf  Schädigungen und Erkrankungen des ZNS im Erwachsenenalter. Im Mittelpunkt stehen epidemiologisch bedeutsame Krankheitsbilder wie Schlaganfall, Multiple Sklerose, Parkinson-Syndrom; andere Krankheitsbilder der Neurologie finden Erwähnung. Je nach Kursort können die curriculären Inhalte unterschiedlich gewichtet sein, um die besondere Expertise oder Ausstattung am Kursort zu berücksichtigen.

>> Infopaket (PDF) zum Herunterladen

>> Videos aus dem Dozententeam

 

Zukünftige Kurse:     

 


ab September 2017 in Meerbusch

Modul I20.-24.09.2017Grundlagen
Modul II30.11.-03.12.2017Krankheitsbilder - state of the art
Modul III21.-25.02.2018Interventionen I
Modul IV & Prüfung13.-17.06.2018Interventionen II
HospitationsphaseHerbst 20181x 2 Tage
Abschlussbis Dez. 2018
Kursort


St. Mauritius Therapieklinik Meerbusch
Strümper Str. 111
40670 Meerbusch



>> DB-Veranstaltungsticket 

Kursnr. 501/17

 

 


ab November 2017 in Zürich/Schweiz

Modul I 08.-11.11.2017 Grundlagen    (nur 4 Tage)
Modul II 22.-25.02.2018 Krankheitsbilder - state of the art
Modul III 04.-08.04.2018 Interventionen I
Modul IV & Prüfung 11.-15.07.2018 Interventionen II
Hospitationsphase Herbst 2018 1x 2 Tage
Abschluss bis Jan. 2019
Kursort


Zürcher RehaZentrum Lengg
Bleulerstrasse 60
CH - 8000 Zürich



>> DB-Veranstaltungsticket 

Kursnr. 685/17  

 

 


ab April 2018 in Hamburg

Modul I18.-22.04.2018Grundlagen
Modul II06.-09.06.2018Krankheitsbilder - state of the art
Modul III12.-16.09.2018Interventionen I
Modul IV & Prüfung07.-11.11.2018Interventionen II
HospitationsphaseWinter 2018/191x 2 Tage
Abschlussbis Mai 2019
Kursort


Wilhelmsburger Krankenhaus Groß-Sand
Groß-Sand 3
21107 Hamburg



>> DB-Veranstaltungsticket 

Kursnr. (folgt)

 

 


Ausblick auf die Kursplanung

  • im Jahr 2018 werden voraussichtlich 2-3 Kurse angeboten,
  • Beginn ca. April (s.o.), Juni, September 2018
  • Kursorte Hamburg (s.o.) sowie eventuell Wien und Bad Essen bei Osnabrück (Änderungen möglich)

Background 

Diese Weiterbildung ermöglicht Ihnen, neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Neurologischen Forschung und die Weiterentwicklung der neurologischen Rehabilitation und Therapie in Ihre Praxis zu integrieren. Seit langem wird bereits von vielen Therapeuten und Ärzten eine technik- und methodenübergreifende Weiterbildung in der Neurologie gefordert. Die neue Weiterbildung der Physio-Akademie gGmbH löst diese Forderung ein. Die professionelle Versorgung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen erfordert einen Überblick über alle aktuellen Therapiemethoden und deren jeweilige Evidenz, denn in den letzten Jahren ist eine ganze Reihe von neuen Behandlungsmethoden entstanden und überprüft worden. Verantwortungsvolle Physiotherapie berücksichtigt alle zur Verfügung stehenden Verfahren vor dem Hintergrund der speziellen Situation eines jeden Patienten. 

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologische Rehabilitation und die Gemeinsame Kommission Physiotherapie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und des Deutschen Verbandes für Physiotherapie befürworten, unterstützen und begleiten diese neu entwickelte Weiterbildung.

>>  Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Neurologische Rehabilitation als PDF

Aufbau

Modul 1: Grundlagenmodul
Die Weiterbildung ist in Module unterteilt und beginnt mit einem Grundlagenmodul. Dieses vermittelt die 

  • Grundsätze des Handlings von Patienten mit neurologischen Störungen 
  • Grundsätze der Kommunikation mit Patienten mit neurologischen Störungen sowie deren Angehörigen 
  • Grundlagen des Clinical Reasonings mit Patienten mit neurologischen Störungen. 
  • Grundprinzipien der Evidenzbasierten Praxis und
  • Therapiezieldefinition, Therapieplanung und Zielerreichungsüberprüfung auf Grundlage der ICF 

Das Grundlagenmodul umfasst fünf Tage à 8 Unterrichtseinheiten. Davon befassen sich zwei Tage mit ICF, Kommunikation und Evidenzbasierung, und drei Tage mit Handling und Sicherheit. 

Modul 2: Krankheitsbilder - state of the art
In diesem viertägigen Modul werden theoretische Grundlagen der Neurophysiotherapie vermittelt. Inhalte sind 

  • Pathophysiologie, Symptome und Verläufe neurologische Krankheitsbilder 
  • Auftrittshäufigkeiten, Verteilung in der Bevölkerung und Ursachen (Epidemiologie) neurologischer Erkrankungen
  • ärztliche Diagnostik und Therapiemöglichkeiten auf Grundlage neuester neurowissenschaftlicher Erkenntnisse.

Module 3 + 4: Interventionen I + II
Auf den theoretischen Grundlagen des zweiten Moduls bauen die beiden Module zu physiotherapeutischen Interventionen auf, die überschrieben sind mit: Interventionen zur Verbesserung der funktionalen Gesundheit. Therapeutische Ansätze zur Verbesserung von Funktionen, Aktivitäten und Teilhabe. Teil I legt den Schwerpunkt auf  Interventionen zur Verbesserung der Selbstversorgung, Teil II auf Interventionen zur Verbesserung der  Mobilität.

In diesen Modulen lernen Sie die verschiedenen therapeutischen Möglichkeiten kennen, die Sie bei gegebenen Symptomatiken haben und aus denen Sie im individuellen Fall die jeweils geeignetste auswählen können. Die Vermittlung von Ansätzen und Techniken erfolgt in Verbindung mit der jeweiligen Evidenz, so dass Sie den Stand der Forschung in Ihr Clinical Reasoning einbinden können. Jedes Interventionsmodul besteht aus fünf Tagen zu je 8 Unterrichtseinheiten.

Hospitationsphase:
Eine zweitägige Hospitation in einer unserer Partner-Einrichtungen ermöglicht Ihnen, das Erlernte in konkreten Behandlungssituationen anzuwenden und eine Rückmeldung von erfahrenen und hochqualifizierten Kollegen zu erhalten. 

Besonderheiten

Die Weiterbildung ist praxisorientiert. 
Sie ermöglicht zum einen erfahrenen Praktikern ein Update und eine Erweiterung ihrer Fachkompetenzen. Zum anderen ermöglicht sie Kolleginnen und Kollegen, die sich für eine Laufbahn in der Neurotherapie und Neurorehabilitation entschieden haben, sich ein solides und technikübergreifendes Fundament für die weitere berufliche Entwicklung zu schaffen. 

Die Physio-Akademie gGmbH strebt darüber hinaus an, 
diese Weiterbildung auf Studiengänge anrechnungsfähig zu machen. Diesbezüglich liegen bereits eine Zusage der SRH Hochschule für Gesundheit Gera und eine Absichtserklärung der Teesside University vor. Weitere Hochschulen haben ihr Interesse bekundet. Diese Anrechnungsfähigkeit kann geknüpft werden an weitere Ausarbeitungen und den Besuch von Brückenmodulen, um die Studierbefähigung zu erreichen bzw. nachzuweisen. 

Prüfung und Zertifikat

Die Weiterbildung Neurophysiotherapie führt bei erfolgreicher Teilnahme zu einem durch den Deutschen Verband für Physiotherapie (ZVK) e.V. anerkannten Zertifikat. Eine erfolgreiche Teilnahme weisen Sie nach

  • in der schriftlichen Prüfung nach Ende des Moduls Interventionen II,
  • in Form von zwei schriftlichen Fallberichten über Patienten und
  • durch eine schriftliche Reflexion über die Hospitation.

Das Zertifikat dieser Weiterbildung berechtigt (noch) nicht zur Abrechnung neurologischer Positionen. Wir und unsere Unterstützer von ärztlicher und verbandlicher Seite arbeiten aber daran... 

Preis

Kurse in Deutschland:
   Mitglieder im Deutschen Verband für Physiotherapie (ZVK) e.V. ........ M ........  2.210,00 €    
   Nichtmitglieder .............................................................................................NM .....2.360,00 €    
Kurse in der Schweiz:
   alle ..............................................................................................................................3.215,00 €    
   entspricht ...................................................................................................................3.452,75 SFr

 

Auf Wunsch kann eine Ratenzahlung vereinbart werden - sprechen Sie uns an.

Unter Umständen gibt es Programme, über die Sie eine finanzielle Förderung erhalten können.

Dozententeam

  • Julia Deinhart, PT, BA, München
  • Susanne Haus, PT, MSc, Zürich
  • Martin Huber, PT, MSc, Konstanz
  • Lisa Klamt, PT, München
  • Maja Kirsten, PT, BA, Oxford
  • Claudia Pott, PT, München
  • Claudia Ritschel, PT, Kreischa
  • Hannah Stöß, PT, BA, Hamburg
  • Dr. rer. medic. Holm Thieme, PT, MSc, Kreischa
  • Kerstin Ziegler, PT, München
  • und weitere Referenten für einzelne Spezialgebiete

Das Team zeichnet sich unter anderem durch langjährige Berufserfahrung und Präsenz in der wissenschaftlichen Aufarbeitung von neurophysiotherapeutischen Themen aus. Publikationen seitens der Dozenten tragen dieses Wissen in den Berufsstand, z.B. kürzlich:

  • Haus S (2016). "Neurologische Rehabilitation der unteren Extremität nach Schlaganfall. Wissenschaftliche Empfehlungen und praktische Umsetzung aktueller Leitlinien." pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten, 68(9): 10-26.
  • Huber M (2016). "Zentraler neuropathischer Schmerz nach Schlaganfall – Wenn der Schmerz außer Kontrolle gerät." physiopraxis, 14(11/12): 40-43  ...zum Abstract
  • Pott C, Thieme H (2016). "Neurologische Rehabilitation der oberen Extremität nach Schlaganfall. Wissenschaftliche Empfehlungen und praktische Umsetzung aktueller Leitlinien." pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten, 68(9): 11-24.
  • Pott C (2016). "Ziel, Assessment und Team." In: T.Platz (Hrsg.) "Update Neurorehabilitation 2016: Tagungsband zur Summer School Neurorehabilitation." Bad Honnef: Hippocampus Verlag.
  • Thieme H (2016). "Evidenzbasierte Neuroreha für eine verbesserte Arm-Hand-Funktion – Feinarbeit." physiopraxis, 14(11/12): 50-55. ...zum Abstract
  • Thieme H, Dettmers C, Huber M, Pott C (2016). "6-Punkte-Programm für eine bessere Versorgung – Motorische Neurorehabilitation." physiopraxis: 14(5): 16-17. ...kostenloser Volltext
  • Gebhard B, Huber M (2015). "Unspezifische Wirkfaktoren beeinflussen die Therapie – Werte, Wünsche und Erwartungen." physiopraxis 13(02): 26-29 ...zum Abstract
  • Pott C (2015). "Teilhabeorientierte Gangmessung – Schritte ins Leben." physiopraxis 13(02): 30-34. ...zum Abstract
  • Ziegler K (2015). "E-Health in der Physiotherapie bei Parkinson-Patienten. Verbesserung von Gleichgewicht und Gangstörung." Nervenheilkunde 34(3): 126-137. ...zum Abstract
  • Huber M (2014). "Posturale Kontrolle." pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 66(5): 12-23.
  • Thieme H, Mehrholz J, Pohl M, Behrens J, Dohle C (2013) "Mirror therapy for improving motor function after stroke." Stroke 44(1): e1-2.  ...kostenloser Volltext