Weiterbildung zum Sturzpräventionstrainer

Ein Konzept des Deutschen Verbandes für Physiotherapie (ZVK) e.V.


Die Weiterbildung zum Sturzpräventionstrainer richtet sich an alle Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, die gerne mit älteren Menschen arbeiten und ihre Leistungspalette in den Bereichen Kassenförderung und Selbstzahler durch zielgruppengerechte, evidenzbasierte Sturzpräventionsangebote erweitern möchten. Diese Fortbildung wurde zusammen mit Dr. habil. Ellen Freiberger (Erlangen) entwickelt und befähigt teilnehmende Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten zur Planung, Durchführung und Auswertung von Trainingsangeboten primär für selbstständig bzw. unterstützt wohnende ältere Menschen in Gruppen und im 1:1-Kontakt.

Termine 2015/2016

Berlin 535/15 Termin 1: 12. - 13.12.2015 Termin 2: 19. - 21.02.2016
Wremen 455/16 Termin 1: 15. - 16.04.2016 Termin 2: 08. - 10.07.2016
Bochum 456/16 Termin 1: 03. - 04.06.2016 Termin 2: 02. - 04.09.2016
München 457/16 Termin 1: 19. - 20.06.2016 Termin 2: 26. - 28.08.2016
Berlin 458/16 Termin 1: 08. - 09.10.2016 Termin 2: 16. - 18.12.2016
Dresden 459/16 Termin 1: 18. - 19.11.2016 Termin 2: 03. - 05.02.2017

Background

Der Anteil der Betagten an unserer Bevölkerung steigt ständig. Innerhalb eines Jahres wird jede dritte über 60jährige und jede zweite über 80jährige Person mindestens einmal stürzen.

Stürze führen nicht selten zu schweren Verletzungen, Behinderungen, Angst vor weiteren Stürzen und damit dauerhaften Einschränkungen der Mobilität, der Aktivitäten und der Teilhabe. Eine Abwärtsspirale kann beginnen, die zum Verlust der Selbständigkeit bis hin zu Pflegebedürftigkeit und vorzeitigem Tod führen kann. 

Stürze sind vermeidbar! Viele Risikofaktoren lassen sich identifizieren und beeinflussen. 

Das Sturzrisiko lässt sich durch evidenzbasiertes Training verringern. Sturzprävention ist möglich! 
Unsere Fortbildung qualifiziert Sie primär für die Sturzprävention im Bereich selbstständig bzw. unterstützt wohnender älterer Menschen. 

Kursbeschreibung

Möchten Sie Ihre Leistungspalette in den Bereichen Kassenförderung und Selbstzahler erweitern?
Möchten Sie zielgruppengerechte, evidenzbasierte Präventionsangebote ins Programm nehmen?

Dieser Kurs entstand in Zusammenarbeit von AG Prävention und AG Geriatrie im ZVK e.V. sowie der Physio-Akademie gGmbH. Dr. Ellen Freiberger, Gerontologin an der Universität Nürnberg-Erlangen und eine der führenden Sturzforscherinnern Deutschlands, begleitete die Kursentwicklung mit ihrer wissenschaftlichen Expertise.

Teil der Fortbildung ist auch die Anfertigung eines Flyer-Textes oder eines Konzepts für ein Trainingsangebot zur Sturzprävention. Der Text dient Ihnen zur Unterstützung bei der Planung und Vermarktung Ihres Angebotes. Die hierfür notwendigen Kenntnisse werden Ihnen im Modul I vermittelt. Für die eingereichte Ausarbeitung.

Die Fortbildung befähigt Sie zur Planung, Durchführung und Auswertung von evidenzbasierten und zielgruppengerechten Trainingsangeboten für Gruppen und im 1:1-Kontakt nach dem Otago-Übungsprogramm (Otago Exercise Programme; University of Otago, New Zealand).

Lernziele

Unsere Fortbildung qualifiziert Sie zur Planung, Durchführung und Auswertung von evidenzbasierten und zielgruppengerechten Trainingsangeboten zur Sturzprävention

  • für Menschen in Gruppen (primär für Menschen mit moderatem Sturzrisiko) und nach dem Konzept

     von Dr. Ellen Freiberger

  • für individuelle Trainingsangebote im 1:1-Kontakt für von Fragilität bedrohte Menschen (Menschen

     mit hohem Sturzrisiko) nach dem Otago-Übungsprogramm.

Für Sturzpräventions-Trainingsangebote, die die Inhalte dieser Fortbildung umsetzen, hat die Barmer GEK eine Förderung in Höhe von bis zu 75,00 Euro je Kursteilnehmer zugesagt.

Kursinhalte

Modul I

  • Einführung, Vorstellung Hausarbeit, Bewertungskriterien
  • Otago-Übungsprogramm
  • Miteinander Gehen; Aufgabe Kursteilnehmer Kennenlernen
  • Epidemiologie und Demographie
  • Risikofaktoren; Altersphysiologie
  • BIS Empfehlungen und Zielgruppendefinition
  • Sturzangst
  • Assessments zur Identifikation der Zielgruppe, zur Feststellung und Quantifizierung der Sturzangst,
    der Self-Efficacy-(Selbstwirksamkeit) und der kognitiven Leistungsfähigkeit
  • Identifikation von Zielgruppen
  • Trainingswissenschaftliche Grundlagen
  • Erkrankungen mit besonderer Relevanz für Stürze
  • Medikation mit besonderer Relevanz für Stürze
  • Interventionen und ihre Evidenz
  • Internet Ressourcen (ProFaNE, physio-lernportal)
  • ICF und Salutologie in Anwendung auf Sturzprävention anhand von Fallbeispielen


Modul II

  • Besprechung der Aufgabe
  • Gruppenstundengestaltung
  • Pädagogik/Didaktik
  • Gleichgewichtsübungen
  • Dual Tasking/Koordination
  • Hilfsmittel /Backward Chaining
  • Krafttraining
  • Vermarktung/Förderung
  • Assessments, Wiederholung praktisch

 

Kursvoraussetzungen

abgeschlossene Berufsausbildung als PhysiotherapeutIn

Kursumfang 

60 UE (40 UE Präsenzstunden/20 UE Eigenarbeit)

 

Referententeam

  • PD Dr. habil. Ellen Freiberger, Diplom-Sportwissenschaftlerin und Gerontologin, Univ. Nürnberg-Erlangen
  • Jörg-Peter Hasenburg, Diplom-Physiotherapeut, Achern
  • Dr. Heinke Michels, Diplom-Sportwissenschaftlerin und Gerontologin, Bad Driburg
  • Katja Richter, Physiotherapeutin, MSc, Klinik für Geriatrie am Klinikum Osnabrück; AG Geriatrie
  • Frauke Röwekamp, Physiotherapeutin, MSc , Klinik für Geriatrie am Klinikum Osnabrück
  • Jörg Schiemer, Physiotherapeut, LWL-Klinikum Gütersloh
  • Susanne Schulz, Physiotherapeutin, BSc, Bürgerspital Würzburg, Geriatrische Reha, AG Geriatrie

 

>> Routenplaner

>> DB-Veranstaltungsticket